Drucken

Blog


Veröffentlicht am von

Zero Waste in der Küche- mit dem Bokashi Eimer

Bokashi steht für eine aus Japan stammende Methode, die organisches Material innerhalb kürzester Zeit mittels Fermentation in hochwertigen organischen Dünger beziehungsweise Humus umwandelt, ohne unangenehmen Geruch und mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen. Bokashi verbessert die Bodenfruchtbarkeit und das Pflanzenwachstum deutlich. Gleichzeitig kann der dabei entstehende Flüssigdünger für die Versorgung von Zimmerpflanzen, Starkzehrern im Garten sowie zur Düngung der Obstbäume und Sträucher verwendet werden.

Was Sauerkraut, Kimchi & Co für uns Menschen ist, ist Bokashi für den Boden. Der Bokashi Haushaltseimer hat mittlerweile in vielen Küchen Einzug gehalten. Diese Weiterverwendung von Küchenabfällen unterstützt nicht nur den Zero-Waste-Gedanken, sie ist auch eine optimale Methode, um selbst organischen Dünger herzustellen und gleichzeitig den Boden mit Nährstoffen und Mikroorganismen zu versorgen. 

Der Deckel hält nicht einfach den Geruch im Eimer, sondern sorgt durch den Luftabschluss dafür, dass dieser gar nicht erst entsteht. Küchenabfälle werden so „anaerob“ fermentiert, also ohne Sauerstoff. Ähnlich wie bei Sauerkraut bleiben dabei alle wichtigen Stoffe erhalten und reichern in weiterer Folge in Form von Dünger-Depots den Boden mit wertvollen Nährstoffen an.

Zur Bokashierung eignet sich nicht nur der klassische Gemüseabfall, es können auch Gartenabfälle (Sträucherrückschnitt, Rasenschnitt, Beikräuter usw.) und klassischer „Viehmist“ fermentiert werden, wenn auch der Aufbau beziehungsweise die Aufbewahrung hier anders ist. 

Ihr benötigt das Eimerset EM Organico Bokashi Eimer 16 Liter , 2 Stück, EMa Multikraft Effektive Mikroorganismen aktiviert 1 Liter und Ropro Pflanzenkohle. Ropro- Streu Sparset, 3er Pack

oder besser noch das Bokashi - Starter KomplettsetEM Organico Bokashi-Eimer Einsteiger Set mit hochwertigem Zubehör, 2x 16 Liter

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Ungewaschene Schafwolle als narürlicher Langzeitdünger

Ideal für Kübelpflanzen, Balkonblumen, Hochbeete, Obstbäume, Rosen, Tomaten…

Liefert langanhaltend Stickstoff, Phosphor und Kaliums, peichert Wasser und verbessert die Bodenstruktur

Anwendungsempfehlung:

Die ungewaschene Schafwolle in ein EM-aktiv Lösung Multikraft Effektive Mikroorganismen aktiviert 1 Liter (100ml /2L Wasser) tauchen

Dosierungsempfehlung:

ca. 150 g Schafwolle für einen 30 L Blumentopf oder einen Balkonkasten von 1 m Länge

ca. 300 g Schafwolle /m² Boden, z.B. auch Hochbeet

Gut bewährt hat sich folgende Anwendung in Töpfen

Den Boden vom Pflanzgefäß ein paar Zentimeter mit Blumenerde bedecken.

Nun eine Schicht mit etwa 150 g naturbelassener Schafwolle (vorher ins Tauchbad geben), z.B. bei 1 Meter Kastenlänge oder einen 30L Topf einlegen.

Etwa 1 Esslöffel Urgesteinsmehl Multikraft ZeoBas Urgesteinsmehl 10 kgoder EM- Keramikpulver EM- Keramikpulver Multikraft darüber streuen

Je nach Bedarf z.B. Schwarzes Gold Schwarzes Gold organischer Dünger 1,4 kgoder flüssigen Mikrodünger EMIKO® MikroDünger 1 Literals Volldünger dazugeben (Starkzehrer  wie Tomaten benötigen mehr Nährstoffe, als Schafwolle alleine liefern kann)

Das Ganze mit einer EM-Lösung (50 ml EM je Liter Wasser) durchdringend gießen.

Das Gefäß vollständig mit Erde befüllen und bepflanzen

Nach dem Bepflanzen ist ein Angießen mit einer EM-aktiv Lösung (5 ml je Liter Wasser) sehr empfehlenswert. Wöchentliches Gießen mit einer EM-aktiv-Lösung (1/200 = 50ml /10L Wasser) stärkt die Stoffwechselaktivität im Boden.

Falls Sie selber Küchenbokashi herstellen EM Bokashi-Eimer Einsteiger Set mit hochwertigem Zubehör, 2x 16 Liter können Sie zur Schafwolle zu gleichen Teilen auch gereiftes Küchenbokashi in die Pflanztöpfe geben. Bitte darauf achten, dass die Pflanzenwurzeln keinen Kontakt zum Bokashi haben, da dieses sehr sauer wirkt. Evtl. ca. 10 Tage mit dem Bepflanzen warten.

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Dünger, EM, Schafwolle
Veröffentlicht am von

Gartendünger aus Bokashi- so werden Sie zum Gärtner des Jahres 2019

Aus Küchenabfällen Bio Dünger für den Garten selber machen

Küchenabfälle imBokashi Eimer kinderleicht und geruchsfrei zu hochwertigem Dünger fermentieren. Das geht ganz einfach, spart Geld und schließt den Naturkreislauf.

Aber was genau ist Bokashi?

Der Ausdruck Bokashi kommt aus Japan und bedeutet sinngemäß „fermentiertes, organisches Allerlei“. Es wird unter Zusatz von Effektiven Mikroorganismen und unter Luftausschluss hergestellt. Bei der üblichen Kompostierung werden die Gartenabfälle langsam durch sauerstoffliebende Mikroorganismen umgebaut. Im Gegensatz dazu werden bei der Bokashierung die organischen Materialien durch Fermentation sehr rasch umgewandelt. So entstehen mehr Vitamine, organische Säuren, Enzyme und Antioxidantien, die das Bodenleben anregen und somit Wachstum und Immunsystem der Pflanzen fördern.

Was kann man alles in den Bokashi Haushaltseimer geben?

  • Gemüse-, Obstabfall
  • Fingernägel, Haare
  • Kaffeesatz
  • Gekochte Speisereste
  • Kein Fleisch und kein schon fauliger Abfall

Was man dazu noch braucht, ist Bokashi getrocknet oder Pflanzenkohle und eine Flüssiglösung mit Effektiven Mikroorganismen, z.B.EMa.

Nach 2 Wochen kann das fermentierte Material aus dem Bokashi Eimer entnommen werden. Ein wertvoller Dünger ist entstanden und kann in den Boden eingearbeitet werden. Durch einen gesunden Boden entstehen gesunde Pflanzen.

Die Vorteile der Fermentation sind:

  • ein kleiner Kreislauf wird geschlossen
  • durch den Organik Eintrag in den Boden wird Humus aufgebaut
  • Bokashigaben lockern den Boden innerhalb weniger Monate
  • Bokashi fördert die Population des Bodenlebens
  • beim Fermentieren entstehen keine hohen Temperaturen (wie beim Kompost), dadurch auch kein Energieverlust
  • beim Fermentieren entstehen Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und Antioxidantien (wie bei der Sauerkraut-Herstellung)
Gesamten Beitrag lesen